Multiple Sklerose Grundlagen der Multiplen Sklerose und Einsicht in den Ablauf zweier Entzündungsprozesse
 
 cme btn download senfgelb    cme btn lernerfolg senfgelb    cme btn feedback senfgelb  
         

 

 

 

 

Autor: Prof. Dr. Dr. Sven Meuth, Prof. Dr. Tobias Bopp

gültig: 06.11.2019-06.11.2020

VNR: 2760909010032650010

Sponsor: Diese Fortbildung wurde von Novartis Pharma Gmbh mit insgesamt 14.191,- € finanziell unterstützt.

Zertifiziert durch die Bayerische Landesärztekammer mit bis zu 4 CME-Punkten

Kategorie I

Bearbeitungszeit: 90 Minuten

Teilnahme ist kostenfrei

klassische CME als PDF zum Download/Ausdrucken / Einzellernen

technische Voraussetzungen

Transparenzinformation und Offenlegung von Interessenkonflikten

Als Veranstalter der Fortbildung sind wir verpflichtet, den Sponsor und die Art/finanzielle Höhe der Leistung zu nennen sowie die Interessenskonflikte des Veranstalters und der Autoren/wissenschaftlichen Leiter offen zu legen. Dieser Verpflichtung kommen wir hiermit nach.

Diese Fortbildung ist frei von wirtschaftlichen/politischen Interessen Dritter und frei von kommerziellen Einflüssen. Sponsoren der Fortbildung werden unter „Sponsor" kenntlich gemacht. Dank der Sponsoren können wir die Fortbildung kostenfrei anbieten. Die Inhalte dieser Fortbildung werden durch die Sponsoren nicht beeinflusst.

Sponsor dieser Fortbildung ist Novartis Pharma GmbH. Diese Fortbildung wurde von Novartis Pharma GmbH mit insgesamt 14.191,- € finanziell unterstützt.

Unsere Autoren legen in einer Unabhängigkeitserklärung die Interessenskonflikte offen.
Bei der Erstellung der Fortbildung bestanden folgende Interessenskonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (relevant ist der Zeitraum der letzten zwei Jahre vor Einreichen des Beitrags):
Prof. Dr. Dr. Sven Meuth: Berater: Almirall, Amicus Therapeutics Germany, Bayer Health Care, Biogen, Celgene, Diamed, Genzyme, MedDay Pharmaceuticals, Merck Serono, Novartis, Novo Nordisk, ONO Pharma, Roche, Sanofi-Aventis, Chugai Pharma, QuintilesIMS und Teva

Forschungsförderung: BMBF, DFG, Else-Kroner-Fresenius-Stiftung, DAAD, Hertie-Stiftung, IZKF, Deutsche Stiftung Neurologie, Almirall, Amicus Therapeutics Germany, Biogen, Diamed, Fresenius Medical Care, Genzyme, HERZ Burgdorf, Merck Serono, Novartis, ONO Pharma, Roche und Teva

Prof. Dr. Tobias Bopp: Vortragshonorare von Novartis Pharma GmbH

Diese Fortbildung wurde von zwei unabhängigen Gutachtern auf wissenschaftliche Aktualität, inhaltliche Richtigkeit und Produktneutralität geprüft. Jeder Gutachter unterzeichnet eine Konformitätserklärung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische, demyelinisierende und neurodegenerative Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS) und stellt die häufigste Ursache neurologischer Beeinträchtigungen bei jungen Erwachsenen dar. Neben der hohen persönlichen Belastung der Patienten ist die MS aufgrund hoher Behandlungskosten und einer Einschränkung der Produktivität auch mit einer großen sozioökonomischen Belastung verbunden. Dies ist unter anderem durch das relativ junge Erkrankungsalter (20 – 40 Jahre) begründet. Zwar ist die genaue Ätiologie der MS noch unklar, es wurden aber sowohl genetische als auch extrinsische Risikofaktoren (z. B. Epstein-Barr-Virus-Infektion, geringer Vitamin-D-Spiegel) beschrieben. Die Prävalenz der MS ist bei Frauen etwa zwei- bis dreimal so hoch wie bei Männern. Klassischerweise wird zwischen den folgenden MS-Subtypen differenziert: radiologisch-isoliertes Syndrom (RIS), klinisch-isoliertes Syndrom (KIS), schubförmig-remittierende MS (relapsing-remitting MS, RRMS) sowie primär-progrediente MS (PPMS) und sekundär-progrediente MS (SPMS). Aufgrund der vermutlich großen pathophysiologischen Ähnlichkeit innerhalb der schubförmigen bzw. progredienten Krankheitsverläufe gibt es jedoch auch Vorschläge, ausschließlich zwischen diesen beiden Subtypen zu unterscheiden. Darüber hinaus wird jeweils zwischen einer aktiven oder inaktiven Form differenziert, wobei erstere durch das Auftreten von Schüben oder die Detektion von neuen oder sich vergrößernden Läsionen gekennzeichnet ist. Die RRMS und SPMS unterscheiden sich sowohl hinsichtlich ihres klinischen Bildes als auch hinsichtlich der Pathophysiologie, insbesondere durch die jeweilige Rolle des erworbenen und des angeborenen Immunsystems. Der Übergang von der RRMS in die SPMS verläuft meist schleichend und bleibt zunächst oft unbemerkt. Ziel dieser Fortbildung ist es, ein Bewusstsein für die Unterschiede der RRMS und SPMS zu generieren und die Grundlagen der jeweiligen immunologischen Ursachen zu vermitteln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

Please publish modules in offcanvas position.